Feuerwehrruhestand und Nachfolge (9.2.2017)

Medienmitteilung der Feuerwehr Unterägeri vom 09. Februar 2017

Nach über 21 Jahren Feuerwehrdienst, davon die letzten 8 Jahre als Kommandant, tritt Hauptmann Enzo Serratore in seinen wohlverdienten Feuerwehrruhestand und übergab Oberleutnant Marco Lüthold per 01.01.2017 das Kommando der Feuerwehr Unterägeri.

Enzo Serratore hatte in seiner Funktion als Kommandant nicht nur die Führung der Feuerwehr Unterägeri unter sich, sondern musste sich zuerst mit Personalplanungen und auch Anschaffungen und Richtlinien beschäftigen. Kurz vor seiner Amtsübernahme hatten nämlich zehn Offiziere den Dienst altershalber quittiert. Deshalb war es Serratores Ziel, das Kader wieder auf Vordermann zu bringen. In den letzten 8 Jahren gelang es ihm und seinem Stab, ein eingespieltes, junges und motiviertes Kader aufzubauen. Der Bestand der Unteroffiziere wurde erhöht und dies gab den Jungen die Chance, sich als Offiziere auszubilden.

In seiner Amtszeit wurde Serratore auch mit vielen unangenehmen Situationen konfrontiert. Unter Anderem gab es Differenzen in der Führungsebene. Zu diesem Zeitpunkt zu sehen, dass alle Offiziere geschlossen hinter ihrem Kommandanten standen, war für Enzo Serratore eine sehr ergreifende Erfahrung.

Ein bewegender Moment war nun auch die Amtsübergabe an den neuen Kommandanten Marco Lüthold. Das Wissen, dass mit der Übergabe an Marco Lüthold mit seinen beiden Vizekommandanten Oblt Jean-Daniel Iten und Oblt Roland Iten, die Feuerwehr Unterägeri in guten Händen ist, hat Enzo Serratore den Abschied einfacher gemacht.

Enzo Serratore konnte seine grossen fachlichen und organisatorischen Fähigkeiten immer wieder unter Beweis stellen. Er war an einigen Ernstfalleinsätzen als Einsatzleiter tätig und konnte auch in schwierigen Situationen den Überblick bewahren und schnell reagieren. Das wohl grösste Ereignis war das Unwetter 2005. Serratore hatte den Auftrag, beim Hof Alpenblick, oberhalb der Klinik Adelheid, den Hang auf mögliche Risse zu untersuchen. Bei der Fahrt hoch zu seinem Einsatzgebiet war jedoch bei der Klinik Adelheid kein Durchkommen mehr. Die Strasse war bereits bergwärts verschüttet und abgerutscht.

In den letzten 21 Jahren als Feuerwehrangehöriger hatte Serratore auch viele gute Erlebnisse, welche vor allem auf gute Kameradschaft basierten. Egal ob an den vielen Kursen, den gemeinsamen Übungen mit anderen Feuerwehren oder an Zugsabenden, die Kameradschaft war immer an erster Stelle. Was ihm sicher noch lange in bester Erinnerung bleiben wird, war schliesslich die Verabschiedung anlässlich des Feuerwehrrapports der Feuerwehr Unterägeri. Die Verabschiedung, organisiert vom Zug 2 mit Roli Iten an der Spitze, war ehrenvoll und hammermässig.

Am 01.01.2017 trat als Nachfolger Oblt und Vizekommandant Marco Lüthold sein Amt als Feuerwehrkommandant bei der Feuerwehr Unterägeri an.

Lüthold begann seinen Dienst in der Feuerwehr Unterägeri am 01.01.2000 und wurde im Jahr 2003 zum Korporal befördert. Nach einiger Zeit schlug man ihn zum Offizierskurs vor, den er im 2005 erfolgreich in der Schönau in Cham abschloss. Vom Gemeinderat wurde Marco Lüthold am 01.01.2014 zum Vize-Kommandant befördert.

Sein grosses Wissen als Atemschutzverantwortlicher konnte er immer wieder bei diversen Übungen und Ernstfällen einsetzen. Für Marco ist es eine grosse Herausforderung, das Kommando der Feuerwehr Unterägeri zu übernehmen. Sein Ziel ist es, das Kader und die Mannschaft als eingespieltes Team zu führen, möglichst ohne grosses Aufsehen für die Bevölkerung da zu sein und die Zusammenarbeit mit den Nachbarfeuerwehren Oberägeri und Sattel weiter zu fördern.

Die ganze Feuerwehr Unterägeri dankt Hptm Enzo Serratore für seinen langjährigen Einsatz und wünscht dem neuen Kommandanten Marco Lüthold alles Gute für sein neues Amt als Kommandant.

Feuerwehr Unterägeri

Marcel Wicky

 

Für Rückfragen

Marcel Wicky, Presseverantwortlicher der Feuerwehr Unterägeri, 041 750 63 93, marcel.wicky@zg.ch

V.l.n.r. Abtretender Kommandant Enzo Serratore und neuer Kommandant Hptm Marco Lüthold.

zu den Bildern