IG MS 36

Geschichte und Entstehung der IG MS 36

1936 wurde aus einer Auswahl von drei Geräten die Motorspritze „Brun Nebikon“ mit einem 6-Zylindermotor Continental und 50 PS angeschafft. Dazumal eine sehr leistungsfähige Spritze mit einer Pumpleistung von 1’500 Liter Wasser bei 8 Bar. Bis ins Jahr 1983 leistete sie ihren Dienst zur grossen Zufriedenheit von der Feuerwehr Unterägeri.

IGMS36_1
IGMS36_2

MS Brun Nebikon

Als 1983 eine kleinere, um einiges leichtere Maschine des Typs Vogt angeschafft wurde, landete die „Brun“ in der dunkelsten Ecke einer Baracke, so dass sie bald in Vergessenheit geriet.

Gründung der IG MS 36 am 23.3.2001

Im Frühling 2000 musste die MS Brun unverzüglich ihren Platz verlassen. Das kam einigen Feuerwehrmännern vom Motorspritzenzug zu Ohren und man handelte schnell und übernahm das Gerät von der Gemeinde Unterägeri. Man gründete eine Interessengemeinschaft unter dem Präsidium von Alois Heinrich, Hinterwald, mit dem Ziel, auch noch andere alte und ausgediente Feuerwehrgeräte der Nachwelt zu erhalten.

Im Sommer und Herbst 2001 wurde die Brun von mehreren kompetenten Fachmännern und vielen Helfern in ca. 200 Arbeitsstunden restauriert. Am 13.Oktober 2001 konnte die in neuem Glanz erstrahlende Motorspritze Brun das erste Mal in Betrieb genommen werden. Jeden Frühling und Herbst wird jeweils eine Übung durchgeführt damit der Betrieb und die Pflege gewährleistet wird.

Zukunft

Seit dem 25.August 2003 gehört auch die MS Sylvia, eine restaurierte Motorspritze von Moser Burgdorf, der IG MS 36 an.

Infos

Besichtigungen oder Teilnahme an Übungen kann über Alois Heinrich-Meier, Tel. 041 750 31 48 oder 079 677 79 16, eingeholt werden.